HUMAN MEETS DIGITAL

Die Volvo Art Session unter dem Motto “Human Meets Digital” fand vom 12. bis 14. Oktober im Zürcher Schiffbau statt. Diese inspirierende und gut besuchte Veranstaltung bot zugleich die Gelegenheit, als Schweizer Premiere des neuen Kompakt-SUVs XC40 feierlich vorzustellen. Da ich an der 6. VAS (Volvo Art Session) teilnahm, möchte ich gerne meine Eindrücke mit Euch teilen.

Andy meets Warhol at VAS 2017. Shot by artist & photographer Sebastian Magnani

DIE “SESSION”

Die Volvo Art Session (VAS) hat sich über die Jahre einen Namen als Forum für internationale und nationale Künstler, Designer und Vordenker gemacht. Dieses Jahr nahm die VAS unter dem Motto “Human Meets Digital” zum immer grösser werdenen Einfluss der Technologie auf Menschen Bezug. Die Beziehung zwischen Mensch und digitalem Umfeld wird zunehmend wichtiger.

Nach der Begrüssung durch Frau Natalie Robyn, Geschäftsführerin Volvo Car Switzerland, widmete sich dem diesjährigen Motto auch der renommierte Futurist und Change-Maker, Herr Martin Lindstrom.

Die Vor-und Nachteile der immer stärker werdenden Digitalisierung und deren Auswirkungen auf den Menschen wurden näher beleuchtet. In einer humorvollen und gut strukturierten Präsentation sprach er von seinen eigenen Erlebnissen (besonders klug fand ich seinen Bezug zu LEGO).

Sein Fazit dabei war, dass wir (Marketingfachleute und die Marken selbst) uns mehr auf Menschen, deren Verhaltensweisen und Gefühle fokussieren sollten. In einer Welt voller “Big Data“ und Informations-Überfluss sind es die “Small Data”, die den Unterschied ausmachen. Die Gefahr sich in einer idealisierten digitalen Welt zu verlieren ist gross und Social Media unterstützt dies noch zusätzlich.

Deshalb sollte die Technologie auch dazu dienen, die menschlichen Dimensionen auszuweiten und mehr berücksichtigen

Ein atemberaubender Teil der VAS war die Show selbst: Ein mächtiger Mix aus Design, Kunst und innovativer Technologie unterstrich das Motto “Human meets Digital”. Dies wurde durch “flora & fauna visions” (Leigh Sachwitz) im Auftrag von EQAL untermauert. Es bot sich eine einzigartige Mischung, die ich so noch nie erlebt habe (eine Choreografie des Jeffrey Jimenez mit den Tänzern Afina Feodossiadi und Daniel Asamoah zu Musik von Dariuz Voltra). Eine elektrisierte Atmosphäre herrschte im Saal und hat mich in ihren Bann gezogen. Die Nutzung moderner Laserkunst verstärkte die erlebten Eindrücke.

 

DER ORT

Die VAS fand im „Zürcher Schiffbau“ statt. Bei deren Eröffnung wurde der Ort zu einer ernstzunehmenden “Sitzung von Kunst, Austausch & Innovation”. 350 geladene Gäste nahmen an der Eröffnung teil. Das grosszügig angelegte Foyer beherbergte eine Ausstellung aus Berlin „Kollektive Refrakt“ sowie eine Licht Installation der Fachrichtung “Interaction Design der ZHDK & Lucid“: Die Installation «Through Momentum» unter der künstlerischen Leitung der Herren Joël Gähwiler and Moritz Kemper soll die Aspekte (Internet of Things) der Digitalisierung auf spielerische Weise dem Zuschauer näher bringen werden. Die Installation besteht aus einem Raster von 48 intelligent vernetzten Leuchtobjekten, die an der Decke hängen. Durch Sensoren “interagieren” diese mit dem Betrachter, verschieben sich in der Höhe oder verändern ihre Farbe.

Andy Meets Warhol experiencing «Through Momentum» with artist & photographer Sebastian Magnani

DAS AUTO

Als ich den „Zürcher Schiffbau“ betrat, fiel -im Eingangsbereich- mein Blick sofort auf den neuen roten Volvo XC40. Dieser wurde im Rahmen der VAS zum ersten Mal vorgestellt. Das gleiche Modell mit einem weissen Finish wurde auch im Foyer gezeigt.

Was mir an diesem Fahrzeug besonders gefiel, war sein urbaner und kompakter Charakter, die intelligente Nutzung der Räumlichkeiten und seine innovativen Features wie z.B. die Car sharing App  oder die wirklich „coole“ Zwei-Ton-Lackierung ( Ian Kettle -der Designer- hatte erwähnt, dass diese Lackierungs-Art das Design des Autos noch stärker zur Geltung bringt).

Als jemand, der in Zürich lebt, finde ich zu diesem Wagen, dass er ein ideales Fahrzeug darstellt, um sowohl in der Stadt als auch ausserhalb  Wochenendeausflüge, Museums-oder Galeriebesuche zu erleben. Der Preis beginnt ab: 35.000 CHF.

FAZIT

Es war eine interessante und nützliche Initiative von Volvo Schweiz und ich gratuliere allen, die an der Koordination, Vorbereitung und Umsetzung dieses tollen und facettenreichen Programms beteiligt waren und es lebendig gestaltet haben (mit einem internationalen Team von Künstlern, Influencern, Vordenkern und Playern aus allen Orten der Welt, versammelt in Zürich).

Ein Dank auch für die herzliche Betreuung aller Anwesenden.

Ich bin jetzt schon auf nächstes Jahr gespannt!

Danke fürs Lesen

 

 

 

 

Advertisements