COS – Women’s & Men’s Spring Summer Collection 2018

London, November 2017

Die COS Frühling/Sommer 2018 Kollektion erkundet organische Formen und natürliche Materialien. Inspirieren lässt sich die Kollektion dabei von der Vergangenheit, der Gegenwart sowie den Vorstellungen der Zukunft. Das Ergebnis ist eine Reihe von dezenten, modernen Klassikern, welche sich in austauschbaren, modularen Formen zusammenstellen lassen.

Die Eigenschaften von Papier spielen bei der Kollektion eine wesentliche Rolle. Dies zeigt sich bei der Konzeption der Entwürfe und während des gesamten Herstellungsprozesses – vom Musterschnitt über die Papierdrapierung bis zur Arbeit in 3D. Daraus ergeben sich neue Proportionen und Details, die klar und präzise ausgeführt werden. Die Einflüsse verschiede- ner Zeiten zeigen sich in den handwerklichen Arbeitsmethoden und den neuinterpretierten modernen Stücken, die durch futuristische Töne und diskreter Dramatik überzeugen. Schnitte von Dreiteilern werden modern interpretiert, um völlig neue Stoffe einzubinden, drapierte und voluminöse Styles verändern die Silhouette und fallen am Körper zusammen. Klassiker werden in überraschenden Materialien neu aufgegriffen und Details manchmal bewusst deplatziert.

Baumwolle in den verschiedensten Formen – texturiert, beschichtet, kross, zerknittert – haucht den Stücken Leben ein, während verschieden schwere Strickwaren aus hauchdünner Seide, groben Papiergarnen und gestärkter Sommerwolle gefertigt werden. Technische Innovationen wie beschichtetes Tyvek werden verwendet, um zeitlose Stücke neu zu interpretieren.

Abgerundet wird die Kollektion mit einer natürlichen, feinen Farbpalette, die von reinem Weiß über organische Papier- und Holztöne bis hin zu Sommerbraun mit puderigen Akzen- ten von Ocker, Blattgrün, Minze, Marine, Petrol und rotem Ton reicht.

Bei den Damen zeigt sich das Konzept in überarbeiteten Trenchcoats mit organischen, wei- chen Schultern, transparenten Westen, Stricksets mit weiterentwickelten Proportionen und angepassten Pieces in unerwarteten Längen und Schnitten. Zu den innovativen Details zählen u.a. dreiseitige Verschlüsse. Der Lagenlook spielt bei individuellen Styles aber auch bei der Zusammenstellung der Looks eine wesentliche Rolle. Eklektische Elemente kommen zusammen und sorgen für wohldurchdachte Accessoires; ein Shopper überzeugt in elfenbein- farbigem Glattleder, eine Clutch dehnt sich durch einen Griff aus gebürstetem Metall aus, eine rechteckige Lederhandtasche verfügt über eine vordere sowie hintere funktionelle Öffnung und einem technischen Griff. Ein Flyknit-Sneaker lässt einen neuen Tragekomfort zu, der Silberschmuck ist organisch und erzeugt fließende Formen. Krawatten tauchen sowohl bei den Herren wie bei Damen auf und fügen ein Detail hinzu, welches sich nahtlos in die Silhouette einfügt.

Auch bei den Herren setzt sich das Spiel mit Volumen und kontrastierenden Proportionen fort. Dies zeigt sich in der Komposition von kastenförmigen Jacken, die mit eng anliegenden Hosen kombiniert werden, einem rechtwinklig geschnittenem Hemd, steifen Doubleface- Wollhosen und einem lässigen Crossover-Mantel, der zwischen einem einreihigen und ei- nem zweireihigen Modell schwebt. Der traditionelle Anglerhut wurde verlängert, der zentrale Plimsoll-Schuh wurde mit Canvas sowie einer Schnürung abgerundet und überzeugt in Schwarz und Weiß.

Auch in der Kinderbekleidung zeigen sich die Inspirationen dieser Saison; papierartige Qualitäten sind in einer Ton-in-Ton-Farbpalette mit einem Spritzer kräftiger Farben wie Goldbernstein eingeführt. Geraffte Details verleihen den Styles eine mühelose und verspielte Note, während schräge Taschen funktionelle Zusätze sind, die dazu bestimmt sind, kostbare Kleinigkeiten zu verstauen.

Unten sind manche der Looks, die mich am meisten angesprochen haben. Bald mehr zu COS und dessen Beteiligung und Unterstützung von Kunst, Design und Kultur.

 

 

 

 

 

Advertisements